Wir nehmen die Risiken des Coronavirus ernst. Wir beraten Sie auch online.
Wir bieten Ihnen an, Ihren Fall digital und somit kontaktlos zu regeln. Wir reagieren dann umgehend, um Ihre Angelegenheit schnellstens zu klären.

Foto

Droht ein Bußgeld wegen Geschwindigkeitsüberschreitung?

Fachanwalt hilft sofort, auch abends und am Wochenende erreichbar

Als Fachanwalt für Verkehrsrecht kann ich Ihnen die qualifizierte Beratung und Vertretung bieten, die Sie benötigen wenn Ihnen eine Geschwindigkeitsübertretung bzw. Geschwindigkeitsüberschreitung vorgeworfen wird.

Denken Sie daran, dass Ihnen das Recht zur Aussageverweigerung zusteht. Machen Sie davon Gebrauch und rufen Sie mich an. Ich gebe Ihnen Hinweise für das weitere Verhalten. Außerdem beantrage ich sofort Akteneinsicht. So kann ich mich mit allen rechtlich zur Verfügung stehenden Mitteln für Ihr Recht einsetzen.

In dringenden Fällen bin ich auch abends und am Wochenende für Sie erreichbar.

  • Nehmen Sie für eine kostenfreie Erstberatung Kontakt zu mir auf, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Sie können mich anrufen 030 754 890 96 (in dringenden Fällen, abends und am Wochenende 0170 380 36 32), eine Mail schreiben oder das Kontaktformular nutzen. Ich analysiere Ihren Fall unverzüglich und informiere Sie über Ihre Chancen. Für eine gute Beratung und Vertretung sind Offenheit und Ehrlichkeit mir gegenüber wichtig, um eine erfolgversprechende Verteidigungsstrategie zu entwickeln. Gerne kläre ich auch die Deckungsfrage mit Ihrer Rechtsschutzversicherung.

Als Fachanwalt für Verkehrsstrafrecht prüfe ich Ihren Fall sofort!

Erhalten Sie hier schnell und kostenlos ein Angebot zur Prüfung Ihres Falls. Ich schätze unverzüglich und professionell die Rechtslage ein und setzen mich für Ihre Interessen ein. Schnell handeln ist jetzt wichtig. Vermeiden Sie unnötige Rechtsrisiken.

Kostenlose Einschätzung per Telefon unter 030 754 890 96 oder über mein Kontaktformular .

Geblitzt – was nun?

Das Verhalten, nachdem man geblitzt wurde, ist oft ausschlaggebend.

Unzulässigkeit von Beweisfotos

Mit dem Beschluss vom 11. August 2009 setzte das Bundesverfassungsgericht...

Fehlerhafte Bußgeldbescheide

Experten gehen davon aus, dass jeder zweite Bußgeldbescheid fehlerhaft ist.
Ich vertrete und berate Sie - In Berlin und bundesweit

Wichtige Informationen zum Geschwindigkeitsverstoß

Nach dem Bußgeldkatalog werden bei Fahrzeugen bis zu 3,5 t ab einer Geschwindigkeitsübertretung von 21 km/h Punkte in Flensburg eingetragen. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung ab 31 km/h innerorts und 41 km/h außerorts wird neben der Geldbuße ein Fahrverbot verhängt. 

Ein Fahrverbot kommt auch dann in Betracht, wenn gegen den Betroffenen ein Bußgeld wegen einer Geschwindigkeitsübertretung von mind. 26 km/h verhängt wurde und er innerhalb eines Jahres seit Rechtskraft des Bußgeldbescheids einen weiteren Geschwindigkeitsverstoß von mindestens 26 km/h begeht, unabhängig davon, ob dieser zweite Verstoß innerhalb oder außerhalb einer geschlossenen Ortschaft begangen wurde.

Chancen gegen einen Geschwindigkeitsverstoß anzugehen

Es besteht eine sehr große Wahrscheinlichkeit den Vorwurf einer Geschwindigkeitsübertretung erfolgreich anzufechten. Viele Geschwindigkeitsmessungen sind fehlerhaft. Die Wahrscheinlichkeit, dass Mess - bzw. Verfahrensfehler vorliegen ist hoch. Auch wenn Sie auf dem Blitzerfoto gut zu erkennen sind, bedeutet dies noch lange nicht, dass Ihnen der Geschwindigkeitsverstoß bewiesen werden kann.

Fehlerhafte Geschwindigkeitsmessungen, Verwechselung von Fahrzeugen, falsche Eichbescheinigungen, sowie unzureichende Qualifikation des Personals, das die Messinstrumente bedient, sind Ursachen für falsche Bußgeldbescheide.

Was ist ein Augenblickversagen


Ein Fahrverbot kann entfallen, wenn ein Fall des sog „Augenblicksversagens" vorliegt, also wenn der Betroffene ein Verkehrszeichen bzgl. der Geschwindigkeitsbegrenzung übersieht und zu schnell fährt. Dies ist z. B. der Fall, wenn ein Ortseingangsschild nicht einzusehen ist und die Art der Bebauung nicht auf eine geschlossene Ortschaft schließen lässt.

Artikel zum Thema "Geschwindigkeitsüberschreitung


"DIE WELT" vom 03.09.2014 von Richard Haimann

Radarfallen - Geblitzt! Welche Rechte stehen Temposündern zu?

"Wirtschaftswoche" vom 09.09.2009

Temposünder - Radarkontrollen: Richter akzeptieren Fotos nicht mehr als Beweis

Nehmen Sie Kontakt auf


Grundsätzlich gilt: Machen Sie von Ihrem Recht zur Aussageverweigerung Gebrauch, rufen Sie einen Anwalt an und lassen Sie sich Hinweise für das weitere Verhalten geben! Auch nach Erhalt des Anhörungsbogens bzw. Bußgeldbescheides machen Sie keine Äußerungen, sonder lassen Sie Ihren Anwalt Einspruch einlegen.


Bei einer Deckungsanfrage gegenüber Ihrer Rechtsschutzversicherung helfe ich Ihnen gerne. Hier erfahren Sie mehr.